Referenzen

aDIS/BMS

Am 10.8.2010 ging die Hochschule Offenburg als Pilotbibliothek im Projekt IBS|BW planmäßig mit aDIS/BMS in Betrieb. Die Liste der aDIS/BMS-Kunden ist inzwischen auf über 50 Hochschulbibliotheken angewachsen.

Koha

Die Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg war Pilotbibliothek für den Einsatz von Koha und ist seit Oktober 2009 mit dem System in Produktion. Im OPAC kann nach hebräischen Titeln in Originalschrift recherchiert werden.

Alma

Seit 2014 baut das BSZ kontinuierlich Know-How für Alma auf und arbeitet an verschiedenen Alma-Projekten mit, unter anderem am Kooperationsprojekt CBDZ, welches den Aufbau einer Alma-Netzwerkzone in Deutschland vorsieht.
Zusammen mit fünf Bibliotheken der SWB-Region nimmt das BSZ am Alma Early Adopter Programm aktiv teil.

Bibliothekssysteme

Das BSZ bietet den Bibliotheken im SWB ein umfangreiches Dienstleistungspaket zur Einführung und zum Betrieb der folgenden Bibliothekssysteme an:

aDIS/BMS

Die Universitätsbibliotheken Freiburg, Hohenheim, Stuttgart, Tübingen und Ulm, die Landesbibliotheken Karlsruhe und Stuttgart sowie die Hochschulbibliotheken des Landes Baden-Württemberg haben im Projekt IBS|BW das integrierte Bibliothekssystem aDIS/BMS der Firma a|S|tec eingeführt. Die mit Fördermitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) beschaffte Landeslizenz steht allen wissenschaftlichen Bibliotheken im Geschäftsbereich des MWK zur Verfügung. Derzeit sind 64 Bibliotheken im Rahmen des Projektes IBS|BW mit aDIS/BMS in Betrieb.

Das System wird von den beteiligten Bibliotheken zusammen mit dem BSZ Konstanz und dem ZDV Tübingen in einem Konsortialmodell betrieben. Als Kompetenzzentrum für aDIS/BMS ist das BSZ für die Administration des Systems auf der Anwendungsebene und den First-Level-Support zuständig.
Weitere Informationen finden Sie unter aDIS.

Koha

Das webbasierte Open-Source-Bibliothekssystem Koha wird unter anderem in der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, den Bibliotheken und dem Zentralen Archiv des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der Evangelischen Hochschule Freiburg, dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, der Hochschule für Philosophie München und im Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) mit der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) in Berlin und der Frankfurter Forschungsbibliothek eingesetzt.
Das BSZ bietet Koha in einem Dienstleistungspaket nach dem Modell Software-as-a-Service an.
Weitere Informationen finden Sie unter Koha.

Alma

Alma ist ein webbasiertes Bibliotheksmanagementsystem und wird seit 2012 von Ex Libris – a ProQuest Company entwickelt. Die Cloud-Lösung wird bereits in mehr als 500 Einrichtungen weltweit eingesetzt, darunter auch drei Bibliotheken aus dem Südwestdeutschen Bibliotheksverbund.
Weitere Informationen finden Sie unter Alma.